Mesotherapie

Die Mesotherapie wurde von Dr. Pistor, einem französischen Arzt, ab 1952 entwickelt. Sie hat das Ziel die Therapie möglichst nahe an den Ort des krankhaften Geschehens zu bringen. Eingesetzt werden Medikamentenmischungen, die mittels feiner Nadeln in die Haut eingebracht werden.

Durch die lokale Anwendung braucht man nur sehr geringe Medikamentenmengen – etwa 10-15% der sonst üblichen Menge, so dass die anderen Organe wie Magen und Nieren geschont werden. Je nach Einsatzgebiet verwendet man klassische Medikamente, homöopathische Mittel oder auch pflanzliche Arzneimittel.

Man kann die Mesotherapie zur Schmerzbehandlung, zur Immunstimulierung etwa bei immer wiederkehrenden Infekten, zur Microvaccination, zur Stressbehandlung etc. anwenden.

mehr Information

Mesotherapie – was ist zu beachten